«Death Passed My Way and Stuck This Flower in My Mouth»
Éric Baudelaire

11. September – 28. November 2021

Éric Baudelaire «Death Passed My Way and Stuck This Flower in My Mouth», Ausstellungsansicht, 2021. Courtesy: der Künstler. Photo: Kunst Halle Sankt Gallen, Sebastian Schaub.

Éric Baudelaire, This Flower in My Mouth, 2021; Baltic Sea (surface temperature anomaly), 1859 – 2018, 2021. Courtesy: der Künstler. Photo: Kunst Halle Sankt Gallen, Sebastian Schaub.

Éric Baudelaire, Death Passed My Way and Stuck This Flower in My Mouth, 2021. Courtesy: der Künstler. Photo: Kunst Halle Sankt Gallen, Sebastian Schaub.

Éric Baudelaire, The Man with the Flower in His Mouth, 2021 (Detail). Courtesy: der Künstler. Photo: Kunst Halle Sankt Gallen, Sebastian Schaub.

Eröffnung: Freitag, 10. September 2021, 18–21 Uhr
Neustartfestival: Samstag, 11. September 2021, 11-23 Uhr
Führung am Dienstag: Dienstag, 14. September, 18 Uhr
(anschliessend Einführung für Lehrpersonen)
Führung am Sonntag: Sonntag, 28. November 2021, 15 Uhr

Der Filmemacher und Künstler Éric Baudelaire (*1973 in Salt Lake City/US, lebt und arbeitet in Paris/FR) präsentiert in der Kunst Halle Sankt Gallen eine Serie von Werken, die im letzten Jahr entstanden sind. Brennende Themen der Gegenwart bilden die inhaltliche Klammer für die Neuproduktionen des Künstlers, der 2019 mit dem ‹Prix Marcel Duchamp› ausgezeichnet wurde. Besonderes Interesse seiner forschungsbasierten Praxis gilt der Entwicklung einer künstlerischen Sprache zur Erkundung einer von Repräsentationssystemen geprägten Realität, die die gesellschaftliche und individuelle Erfahrung strukturiert. Für die Ausstellung realisiert Baudelaire eine raumgreifende Videoinstallation und weitere Arbeiten, bei denen die Blume – real und metaphorisch – als Ausgangspunkt zur Erforschung der ‘conditio humana’ im Moment globaler Krisen dient.

Die Ausstellung von Éric Baudelaire wird unterstützt von der Jubiläumsstiftung der Mobiliar Genossenschaft und Lafayette Anticipations – Fondation d'entreprise Galeries Lafayette. Speziellen Dank an: Tisca Tischhauser AG.

Zurück